FAC'T Gruppe - Hohenzollernring 70 - 48145 Münster

Schließen

Kommunikationstechnik

Wir sind Spezialisten für Telefonanlagen, Lösungen für das Patientenentertainment und die Patientenkommunikation sowie Lichtrufsysteme in Krankenhäusern, Rehakliniken und Pflegeeinrichtungen. Gemeinsam mit unseren Auftraggebern konzipieren wir maßgeschneiderte und preiswerte Lösungen, die sowohl den Bedürfnissen der Patienten des jeweiligen Hauses, als auch den wirtschaftlichen Möglichkeiten gerecht werden. Dabei greifen wir auf Technologien unterschiedlicher Hersteller wie Unify, Siemens oder Asteas zurück. Ist die Lösung beschrieben, übernehmen wir Verantwortung für die gesamte Beschaffung und Umsetzung sowie den laufenden Service. Die Einbindung der hauseigenen IT und Technik erfolgt dabei in dem von Auftraggeber gewünschten Umfang.

Zu unseren Leistungen und Erfahrungen gehören:

  • Konzeption, Umsetzung und Betreuung kompletter Kommunikationssysteme mit Telefonanlagen, Amtsanschlüssen, Systemtelefonen, Patientenentertainment, Fax, Schnurlos-Telefonen (DECT, WLAN), Voicemail (digitaler Anrufbeantworter), Faxserver, Call-Center-Lösungen und Alarmservern
  • Anlagen für Patiententelefonie, Patientenfernsehen, Patienteninternet (LAN, WLAN) und Patientenmultimedia
  • Türsprechanlagen, Gegen- und Wechselsprechanlagen
  • Zielgruppen-Werbung auf Multimediageräten
  • Modernisierungs- und Ergänzungslösungen
  • Konzeption, Planung und Neuinstallation von Lichtrufsystemen
  • maßgeschneiderte Servicemodelle unter Einbindung interner Ressourcen
  • Anlagenupdates und Upgrades, vor allen Dingen für Siemens HiMed sowie Unify-Lösungen

Lösungen

In einer Fachklinik konzipieren wir beispielsweise ein Patientenentertainmentsystem einschließlich hausspezifischem und kommerziellem Content, dessen Endgeräte und Anwendungen den unterschiedlichen Bedürfnissen der deutschsprachigen und internationalen Patienten sowie wo zutreffend den Anforderungen für Wahlleistungen gerecht wird. Das Gesamtsystem einschließlich Telefonie liefern und installieren wir, dazu übernehmen wir den kompletten 2nd Level Service.

Für einen Krankenhausträger entwickeln wir unter ausgeprägt wirtschaftlichen Vorgaben (Verhältnis Erlös-Kosten) zum Beispiel einen gruppenweiten Standard für Normalstationen und Wahlleistungsstationen, der neben den Endgeräten für das Patientenentertainment auch die Contentlieferung beinhaltet. Haus für Haus installieren wir die neuen Anlagen bzw. nehmen Upgrades und die Integration vorhandener Anlagen und Komponenten vor. In enger Zusammenarbeit mit der verantwortlichen Abteilung des Trägers und der Häuser leisten wir dazu den kompletten Hintergrundservice.

Ansprechpartner

Alexander Stieber
Bereichsleiter Kommunikationstechnik
Telefon 0421 347-4800
alexander.stieber@factpartner.de

Karriere & Jobs

Jobbörse wird geladen ...

News

29.05.2018

Wieviel Multimedia braucht ein Krankenhaus heute?

Ein Patienten-WLAN ist im Krankenhaus inzwischen ein Muss und spätestens dann unverzichtbar, wenn der Gebäudekörper einen guten Datenempfang über Mobilfunk nicht zulässt. Doch nicht alle Patienten bringen eigene Endgeräte für den Internetzugang und Fernsehempfang mit. Vor allen Dingen ältere Menschen erwartet, sich die Liegezeit mit einem umfassenden Fernsehprogramm und anderen medialen Angeboten wie zum Beispiel elektronischen Zeitschriften verkürzen zu können. Trifft das Krankenhaus diese Erwartungen, kann sich dies bei Entscheidungen für elektive Aufenthalte und in der Patientenbewertung sehr positiv niederschlagen.

Um das richtige Maß an Multimedia-Ausstattung zu finden müssen ist wichtig, die Patientenwünsche zu kennen und mit den Möglichkeiten des Hauses in Einklang zu bringen. Darauf basierend lässt sich ein Patiententerminal maßgeschneidert bestücken – oder auch eine alternative oder ergänzende Lösung schneidern, zum Beispiel mit Smart-TV und WLAN. Über die den Kosten gegenüberstehende Erlösmöglichkeiten kann übrigens eine Patientenbefragung Aufschluss geben. Denn schließlich muss bei allem Komfort die Leistung auch bezahlbar bleiben.

16.02.2017

FAC‘T als Unify-Partner für das Gesundheitswesen zertifiziert

„Das hat uns schon eine Menge Energie gekostet, aber das war es wert!“ Alexander Stieber, Bereichsleiter Kommunikationstechnik der FAC’T Gruppe, freut sich, dass sein Team und er eine zusätzliche Qualifizierungshürde des Herstellers Unify genommen haben. Das Team plant und realisiert Telekommunikationsanlagen und Patientenentertainmentsysteme in Krankenhäusern, Reha-Zentren und anderen Gesundheitseinrichtungen. Neu ist für die TK-Spezialisten dabei nur das Zertifikat. Stieber: „Als FAC’T sind wir schon seit über 10 Jahren in diesem Segment tätig. Mit der Zertifizierung tragen wir den aktuellen Entwicklungen Rechnung, die wir sehr stark im Einklang mit den Geräten, den Leistungen und dem Preisgefüge von Unify wahrnehmen. Damit ist es für uns nur logisch, uns entsprechend zu qualifizieren und diesen Hersteller in den Blick zu nehmen.“ Neben Projekte zu neuen Anlagen und Systemen übernimmt das Team auch Wartungs- und Serviceaufgaben im 2nd und 3rd Level, also oberhalb dessen, was hauseigene IT- und Technikabteilungen leisten.

13.05.2016

Servicemodelle in der Kommunikationstechnik

„As a service“ – zu Deutsch: als Dienstleistung. Das bedeutet, Software, Hardware und Dienstleistungen lediglich nach Nutzung zu zahlen. Insbesondere in der Kommunikationstechnik - bei Patientenentertainmentsystemen und Telefonanlagen – finden die Servicemodelle in Krankenhäusern großen Anklang, denn gute Einnahmen für die Nutzung von Telefon und Fernseher auf den Patientenzimmern sind heute die Ausnahme.

Moderne Informations- und Entertainmentsysteme sind gefragt, wenn das Haus sich nicht bereits gänzlich von Endgeräten abgekoppelt hat und seinen Patienten ein WLAN für deren eigene Handys und Tablets zur Verfügung stellt. Die Investition in solche Technologien ist in Zeiten knapper Kassen für Krankenhäuser allerdings durchaus eine Herausforderung.

Dienstleistungsmodelle, deren Kosten sich flexibel an die Nutzung anpassen, tragen dem Rechnung. Sie bieten einerseits genau die richtige, zukunftsorientierte Technologie, andererseits lassen sich die Kosten entsprechend der Veränderungen im Haus anpassen. In der Mehrheit der Häuser führt dies zu einem deutlichen Plus an Leistungen bei gleichen Kosten, bei alten Miet- und Leasinganlagen ergeben sich mitunter zusätzlich deutliche Kostenvorteile.

Ihr Ansprechpartner für Telekommunikationslösungen „as a service“ ist der Geschäftsbereich Nachrichtentechnik.

31.01.2014

Patientenentertainment mit Refinanzierung

Die Nachrichtentechnik gehört zwar bereits zu den "alten Hasen" unserer Geschäftsbereiche, präsentiert sich nun aber neu im Web. Vor allen Dingen das stark wachsende Thema Managed Service Telekommunikation stellt Bereichsleiter Alexander Stieber dabei in den Vordergrund. Hier werden komplette Telefon- und Entertainmentsysteme für Patienten gegen ein reines Nutzungsentgelt zur Verfügung gestellt, das sich auch sehr gut refinanzieren läßt. Also: schauen Sie doch einfach mal herein!

  • 1
NeinJa

Unsere Website verwendet Cookies um eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste zu ermöglichen. Zur Verbesserung unserer Dienste möchten wir gerne Ihre Nutzung der Website mit Hilfe von Google Analytics auswerten. Sind Sie damit einverstanden? Weitere Infos sowie die Möglichkeit, der Zustimmung zu widersprechen, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.