FAC'T Gruppe - Hohenzollernring 70 - 48145 Münster

Schließen

Baumanagement

Unser Team aus Architekten, Ingenieuren, Projektleitern, Fachplanern und Zeichnern unterstützt Krankenhäuser, Rehakliniken und Pflegeeinrichtungen bei ihren kleinen und großen Baumaßnahmen. Dabei übernehmen wir einerseits das komplette Bau-Projektmanagement, andererseits beraten wir zur strategischen Bau-Zielplanung und zum baubegleitenden Facility Management. Eine enge Zusammenarbeit mit den kaufmännischen und technischen Bereichen unseres Auftraggebers sowie unsere sehr guten Kenntnisse der Prozesse in Krankenhäusern und anderen Gesundheitseinrichtungen kommen dem Zugute. Die enge Vernetzung mit unseren eigenen Fachplanungsbüros für Technische Gebäudeausrüstung und Medizintechnik sowie unseren eigenen technischen und infrastrukturellen Betriebsbereichen sorgen dafür, dass Theorie und Praxis bei uns auf das engste miteinander verbunden sind.

Zu unseren Leistungen und Erfahrungen gehören:

  • aktives Projektmanagement und Projektsteuerung
  • Zielplanung
  • Architektenleistungen, Planungsleistungen
  • Ausschreibung, Vergab und Bauleitung
  • Risikoermittlung und Risikobewertung
  • Kostenanalyse und Qualitätsanalyse
  • Planungsprüfung und Prüfung von Vergabeunterlagen
  • Erstellung von Bauhandbüchern als Leitfaden für Baumaßnahmen
  • zentrale Ansprechpartner über alle HOAI-Leistungsphasen
  • Umgang mit beweglichen und unklaren Zielen
  • Rückgriff auf eigene Fachplanungsbüros und Betriebsbereiche
  • pragmatische Lösungen für komplizierte Herausforderungen

Lösungen

In enger Zusammenarbeit mit der technischen Abteilung und dem beauftragten Architekten planen und begleiten wir beispielsweise einen der Zielplanung entsprechenden komplexen Krankenhausumbau im Bestand und im laufenden Betrieb. Die Maßnahme beinhaltet sowohl die Errichtung neuer Gebäude, als auch den dauerhaften und den temporären Umbau von Stationen, OP-Sälen und Funktionsbereichen. Dabei stellen wir als Bauherrenvertreter einerseits sicher, dass alle Aufgaben pünktlich, korrekt und im Rahmen des vereinbarten Budgets abgeschlossen werden, andererseits behalten wir die Lebenszykluskosten im Sinne eines baubegleitenden Facility Management im Auge, damit auch die späteren Betriebskosten planungsgerecht ausfallen.

Im Auftrag eines Trägers im Gesundheits- und Sozialwesen erarbeiten wir zum Beispiel gemeinsam mit dessen technisch und kaufmännisch Verantwortlichen sowie leitenden Ärzten und Pflegekräften Standards für die künftige Gestaltung und Ausstattung der verschiedenen Stations- und Funktionsbereiche. Die durch diese Standardisierung prognostizierten Kosteneinsparungen sind erheblich. In diesem Zusammenhang entsteht außerdem ein Handbuch Bau, das Prozesse und Vorgaben für alle künftigen Baumaßnahmen allgemeinverständlich beschreibt und regelt.

Ansprechpartner

Dipl.-Ing. (FH) Architekt Klaus gr. Beilage
Bereichsleiter Baumanagement
Telefon 0251 935-3758
klaus.gr.beilage@factpartner.de

Karriere & Jobs

Jobbörse wird geladen ...

News

21.06.2017

Suffizienz – die Maximierung der Nachhaltigkeit

Gesetzliche Vorschriften sorgen dafür, dass die Nachhaltigkeit bei Baumaßnahmen immer mehr an Bedeutung gewinnt. Dabei ist die Effizienz, die Optimierung des Ressourcenverbrauchs, oft der ausschließlich gewählte Lösungsansatz. Doch die daraus generierten Effekte werden zunehmend geringer: Physikalische und technische Grenzen sowie der Rebound-Effekt fordern weiter greifende Lösungsansätze.

Ein bisher unterschätzter aber durchaus wirksamer Lösungsansatz ist die Suffizienz. Hier steht die Frage nach der grundsätzlichen Notwendigkeit von Flächen, technischen Anlagen und Ausstattungen im Vordergrund. Suffizienz steht im Krankenhausbau für die Entscheidung, bestimmte Räumlichkeiten oder technische Anlagen nicht oder kleiner zu bauen. Jeder nicht gebaute Raum ist nachhaltiger als jeder noch so effiziente Baukörper.

Doch ist Suffizienz in diesem Bereich wirklich umsetzbar? Klaus gr. Beilage, Krankenhausarchitekt und Leiter des Baumanagement bei der FAC’T Gruppe, sieht die Suffizienz als zusätzlichen aber notwendigen Ansatz  zu mehr Nachhaltigkeit:  „Für mich steht die Suffizienz nie alleine. Sie geht beim Thema Nachhaltigkeit einher mit Effizienz, also der besseren Ausnutzung der vorhandenen Ressourcen, und Konsistenz, also der Durchgängigkeit von Maßnahmen. Nur wenn alle drei zusammen wirken, sind wir auf der Nachhaltigkeitsskala ganz oben.“

03.04.2017

Trotz Vergaberecht … Bauen macht Spaß

Bauen macht Spaß – dieses positive Fazit zog Architekt Klaus gr. Beilage, Leiter Baumnagaement der FAC'T Gruppe, bei der Fachvereinigung Krankenhaustechnik e.V. anlässlich einer Fortbildung im Katholischen Klinikum Lünen-Werne. Er stärkte damit den technischen Leiter der Krankenhäuser den Rücken, die immer mehr als Bauherrenvertreter in komplexe Vergabeverfahren involviert werden. Dem voraus ging eine ausführliche Beleuchtung der aktuellen Vergaberechtssituation, die sich 2016 mit Inkrafttreten des Vergaberechtsmodernisierungsgesetzes noch einmal deutlich verändert hat. Aus Sicht der Krankenhäuser, so gr. Beilage, stellen sich vor allen Dingen differenzierte Fragen zur Auftraggebereigenschaft und zu Projekteigenschaften, die nicht zuletzt auch mit den ggf. greifenden Compliance Regeln des Hauses selber oder des Trägers sowie aus einem Fördermitteleinsatz entstehenden Verpflichtungen vereinbar sein müssen. Dieses Spannungsfeld sollte dem Auftraggeber auch dann bewusst sein, wenn er mit externen Partnern im Projektmanagement zusammenarbeitet.

17.03.2017

Schnittstellen zwischen Planung und Betrieb

Die Verbindung von Betrieb und Planung ist von essenzieller Bedeutung. Oft überholen die Betriebskosten die Erstellungs- und Anschaffungskosten bereits nach kurzer Zeit, es geht also um viel Geld!

Der Planungsprozess beginnt weit vor dem eigentlichen Umbau. Die Abstimmung mit allen Verantwortlichen - Verwaltung, ärztlicher und pflegerische Dienst, aber auch der technischen Leitung – ist unverzichtbar für ein gutes Ergebnis. Wichtig ist dabei, den Gesamtprozess im Rahmen der späteren Nutzung und die Gesamtkosten über den Gebäudelebenszyklus zu berücksichtigen. Schließt die Maßnahme medizintechnische Geräte und Einrichtungen ein, kommt die Abstimmung zur Leistungsplanung hinzu.

Diese ganzheitliche Nutzungs- und Lebenszyklusbetrachtung und deren Umsetzung gehört zu den Kernaufgaben in gleich mehreren Bereichen der FAC’T Gruppe: Das Baumanagement und die TGA-Planung (TGAplan) erstellen und begleiten Planungen mit einem besonderen Fokus auf die optimale Prozessunterstützung. Die Medizintechnik-Planung (mediplan) bezieht auch die medizinische Leistungsplanung und die Arbeitsauflaufplanung mit in ihre Beratung ein und die Gebäudebetriebstechnik sorgt im baubegleitenden Facility Management schon heute dafür, dass sich die zukünftigen Kosten in engen Grenzen halten.

  • 1