Medizinische Dokumentation

FAC’T CONTEXT schafft Freiräume

Rund drei Stunden täglich verbringen Ärzte – zum Beispiel in der Chirurgie oder der Inneren Medizin –  dokumentierend. So das Ergebnis einer Studie des Deutschen Krankenhausinstituts aus dem Jahr 2002 (Studie des Deutschen Krankenhausinstituts). Gute zehn Jahre später ist dieser Aufwand weiter gestiegen.

Das ist ineffizient und setzt sich im weiteren Dokumentationsprozess fort: Häufig übernehmen Quereinsteiger ohne medizinische Qualifikation die Schreibarbeit. Sie eignen sich zwar im Laufe der Jahre fachspezifisches Wissen an, können aber häufig nicht abteilungsübergreifend eingesetzt werden. Müssen sie wegen Krankheit oder in Urlaubszeiten ad hoc und ungeplant durch Aushilfen ersetzt werden, kann das problematisch werden. Daher ist es vor allem hinsichtlich der Qualität und in Fragen des Datenschutzes wichtig, vorausschauend zu planen und eventuell speziell qualifizierte Dienstleister einzusetzen, die über sichere Zugangswege eingebunden werden. Darüber hinaus sind häufig Verantwortlichkeiten ungeklärt und Prozesse intransparent. Hier entstehen vielfach unnötige Kosten in der Dokumentation.

Auch deswegen untersuchen und verschlanken wir administrative Prozesse in Krankenhäusern, medizinischen Versorgungszentren, Arztpraxen sowie Pflege- und Rehabilitationseinrichtungen. Eines unserer Ziele: Prozesskosten reduzieren! Erfahrungsgemäß können wir ein großes Einsparpotential im medizinischen Dokumentationsprozess aufzeigen und realisieren. Zudem entlastet dies insbesondere Ärzte von administrativen Tätigkeiten.

Unter anderem haben wir diese Expertise auf dem Gebiet im Geschäftsbereich FAC’T CONTEXT gebündelt: Unsere Beratungsspezialisten kennen die ökonomischen Herausforderungen, vor denen die Verwaltungen in Gesundheitseinrichtungen stehen.

Unsere unabhängigen Empfehlungen für effizient organisierte und strukturierte Prozesse basieren auf dem geschulten, ganzheitlichen Blick unserer Berater. Sie berücksichtigen dabei gewachsene Organisationsstrukturen, um individuelle Vorschläge zu entwickeln. Kombiniert mit Softwarelösungen, die ebenfalls kundenindividuell, einfach und sicher eingesetzt werden können, schafft das neue ökonomische Freiräume für die Verwaltungen in Gesundheitseinrichtungen. Gleichzeitig entsteht dadurch ein Wettbewerbsvorteil gegenüber anderen Gesundheitseinrichtungen, denn wir entlasten Ärzte und medizinisches Personal – damit sie sich ihren Patienten intensiv und zielgerichtet widmen können, statt ihre Zeit mit der Dokumentation zu verbringen.

Darüber hinaus unterstützen wir unsere Kunden im Gesundheits- und Sozialwesen ganz praktisch: Unsere Mitarbeiter im FAC’T CONTEXT Schreibdienst haben sich auf die medizinische Dokumentation spezialisiert. Sie verschriftlichen ärztliche Diktate und sorgen damit für eine lückenlose Erfassung von Patientendaten – von der Aufnahme über den Entlassungsbericht bis zu deren sicheren Archivierung. Die Dokumente fließen über geschützte Schnittstellen nahtlos in das jeweilige Krankenhausinformationssystem ein. Somit bleibt die Sicherheit der übertragenen Informationen – wie im Bundesdatenschutzgesetz vorgeschrieben – jederzeit gewahrt. Das Ergebnis: Eine erstklassige, schnelle und effiziente Dokumentation der erforderlichen Daten.

Dipl. oec. Ingo Baltrusch
Bereichsleitung FAC'T CONTEXT
Telefon 0251 935-5930
ingo.baltrusch@factpartner.de

Die Flyer zu unserem Geschäftsbereich finden Sie hier zum Download.